News

Weihnachtswichtelturnier der Region Oldenburger-Münsterland

Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht

Am vergangenen Sonntag fand das siebte Weihnachtsturnier der Tennisregion Oldenburger-Münsterland für die Jahrgänge 2010 bis 2012 im Tennispark Langförden statt. 104 Spiele mit vereinfachten Regeln mussten auf 14 Kleinfeldplätzen durchgeführt werden. Dank der vielen Helfer und Schiedsrichter, die die Turnierleitung tatkräftig unterstützten, gelang es, das Turnier reibungslos durchzuspielen. Für das leibliche Wohl sorgte die Familie Moormann aus Langförden.
In 13 Gruppen starteten 58 Kinder aus 10 Vereinen (Vechta, Lohne, Dinklage , Visbek, Nikolausdorf-Garrel, Bösel, Lutten, Vechta, Langförden und Emstek). Jede Gruppe spielte einen Gruppensieger aus, der anschließend einen Extrapreis in Form eines Fahrradschlosses, gesponsert von der Firma Abus und organisiert von der Familie Wessels aus Dinklage, erhielt. Im Vordergrund dieses Turniers standen wie in jedem Jahr der Spaß und die Idee, in einer entspannten Atmosphäre erste Turniererfahrungen zu sammeln. Zudem dient das Turnier der Region als Sichtungsturnier möglicher neuer Kaderkinder.
Regionsjüngstenwartin Ruth von der Assen begrüßte die Kinder und überließ Mark Senkbeil, der als neuer Regionsjüngstentrainer seit dem 1.10.2017 für unsere Region tätig ist, dann die Regie. Er betreute das Turnier sportlich und hielt nach zukünftigen Talenten Ausschau. Die große Anzahl an Kindern, die sich für dieses Turnier angemeldet hatten, kommentierte er als: „Überwältigend“.
Nach Beendigung des Turniers verteilte der Nikolaus, der in Begleitung des Knecht Ruprechts kam, an alle Kinder eine Weihnachtstüte. Mit Charme, Witz, aber auch ernsten Worten sorgte er für eine weihnachtliche Atmosphäre und wurde schließlich mit einem Weihnachtslied entlassen.
Regionsjüngstenwartin Ruth von der Assen zeigte sich sehr zufrieden über das interessierte Teilnehmerfeld und den fairen Begegnungen. Die guten Leistungen aller 5-, 6- und 7-jährigen Junioren und Juniorinnen zeigen, dass der Nachwuchs gut vorbereitet ist, um in die Fußstapfen unserer erfolgreichen älteren Kaderkinder zu treten.

Text und Bilder: Ruth von der Assen

Nach oben